Schreibe einen Kommentar

Extreme Sailing Series, Act 1, Singapur

Die Entscheidung viel im letzten Rennen. Roman Hagara (Österreich) gewinnt mit seinem „Red Bull Sailing Team“ den ersten Act der Extreme Sailing Series 2015.

Es ist ein trickreiches Revier, direkt in der Innenstadt von Singapur, aber auch eine atemberaubende Kulisse und für die Zuschauer ein perfekt einsehbarer Rennkurs. 32 Kurz-Wettfahrten konnten gesegelt werden.

We are all thrilled, it’s great. The young guys did a great job and I think all of our experience was very helpful; together as a team we kept everything together and it was perfect for us. This win showed us that we can do it. We didn’t have as much luck in the last season but here everything went well for us. I think we now are making good decisions on the racecourse. Roman Hagara, Red Bull Sailing Team.

Hagara, zusammen mit seinem langjährigen (Tornado) Weggefährten Hans Peter Steinacher, habe Ihr Extreme40 Team für die Saison 2015 komplett umgebaut. Sie holten die Red Bull Youth America’s Cup Segler Jason Waterhouse, Shaun Mason und Stewart Dodson ins Team. Die Strategie die „Jungen Wilden“ an Bord zu holen, scheint (vorerst) aufgegangen zu sein.

Auf Platz zwei landete das Dänische SAP Extreme Sailing Team mit Jes Gram-Hansen am Steuer, vor The Wave, Muscat (Oman) mit Leigh McMillan.

Der Bericht und die Ergebnisliste